Arca-Nihil Telegrafenamt!

Stolz sind wir darüber dass gerade ein weiterer, inzwischen der siebente Roman "Der Dunkle Pfad" fertiggestellt und veröffentlicht wurde. Im Roman wer...

Wie immer am Sarntag war Marjeka bereits früh am Morgen, vor Sonnenaufgang, auf den Beinen. Sie packte sich ein kleines Frühstück, bestehend aus trockenem Brot, Ziegenkäse und Oliven in ein sauberes Tuch und steckte es gemeinsam mit einem Brotmesser, einer Schnur, einem Feuerzeug und einem kurzen Seil in ihren Rucksack. Leise verließ sie ihr kleines Häuschen am Rande des Dorfes und begab sich auf den Richtung Nordosten führenden Trampelpfad. Der Weg war fest in den steinigen Boden getreten und auf der abschüssigen Seite zumeist mit Steinen gesäumt. Es ging leicht bergauf. Nach kurzer Zeit erreichte Marjeka, schon ein wenig vom Anstieg aufgewärmt, aber noch bei weitem nicht erschöpft den schlichten Gorfan-Tempel. Hier wohnte Bruder Tom mit seinen drei Mitbrüdern. Sie würden etwa um neun Uhr eine Messe zu Ehren ihres Gottes und des restlichen Pantheons abhalten. Leicht amüsiert erinnerte sich Marjeka dabei an die Begründung, welche Bruder Tom vorgebracht hatte, als Marjeka fragte, warum denn die einzelnen Götter nicht miteinander um Anhänger konkurrierten. Bruder Tom meinte, dass man bei einer so liberalen Gesellschaft wie sie Arca-Nihil nun einmal darstellte, mit konkurrierenden Glaubensrichtungen nicht weit käme. Darum hätten sich die Anhänger der einzelnen Götter dazu entschlossen, gemeinsam aufzutreten. Das habe sich bewährt.

Seit der RAN den zügigen Ausbau des ehemaligen Friedhofbezirks auf Arca-Nihil in Angriff genommen hat, ist der nachgefragte Laderaum auf Luftschiffen geradezu explodiert.
Es war also notwendig neue Transportkapazitäten zu schaffen.

In der diesjährigen Hauptversammlung der Bürgerinnen und Bürger in der großen Halle des Volkes, wurde die vom Klerus gewählte neue RAN Rätin der Volksversammlung vorgestellt und hielt ihre erste Rede.
Es war ein bedeutsamer Moment in der Arca-Nihil Geschichte, da dies doch den ersten Wechsel in der obersten Regierungsebene seit Jahrzehnten der Kontinuität darstellte.

Harry residiert derzeit in Roto Keep, genießt das warme Klima und die nette Gesellschaft - Rotoner und Froghs, Löwen und Hyänen. Aber niemand erscheint einfach so in Roto Keep. H.K. kam per Luftschiff und die lange Reise verkürzte er sich mit einer Lektüre:
Verbotene Literatur, heimlich importiert von der Erde - Natural Selection von Charles Darwin.
Uninteressant und auf den ersten Blick belanglos, aber nach mehreren Gesprächen mit Rotonern fragt sich ein Harry K., ob nicht etwa Arca-Nihil die Rolle des Natural Selectors übernommen hat.

„Noch ein Gläschen?“, fragte der Zwerg verschmitzt und Igor nickte beiläufig. Sein leicht glasiger Blick schweifte über die aus massiven Steinen bestehende Abgrenzung der westwärts liegenden Veranda. Der Ausblick war immer wieder wunderbar. Die Sonne, verschwommen und orangerot tief am Horizont flimmernd, darunter das ruhig daliegende blaue Meer, am Himmel wenige, weiße Wölkchen und direkt vor der Veranda, am Abhang, das satte Grün einiger Bäume und Büsche. Der kapiert es vermutlich nie dachte Igor träge bei sich, während er Drack den Zwerg dabei beobachtete, wie dieser mit zitternder Hand die nächste Runde Zwergenschnaps für sich und seinen Gast einschenkte. „Naßtarrowjeah mein Freund“, murmelte Drack in seinen Bart und schaute Igor aus kleinen, verschmitzten Augen an. „Geht es auch noch bei Dir? Du musst nicht austrinken.“

Dies ist ein Ausschnitt aus dem 114.Y33.ANZ aufgenommenen Interview, das unser Mitarbeiter Ooiwauk Aattotari mit dem Botschafter der ANF, Herrn Helmut Solo von Olbia führte und welches abermals die Ereignisse auf der Erde vom Oktober 2017 beleuchtet.

Aus unerfindlichen Gründen gelangten Inhalte einer geheimen Akte auf Arca-Nihil ans Tageslicht.
Glücklicherweise hatten nur wenige Personen davon erfahren und das Wissen fand nicht ihren Weg in die großen Nachrichten.
Es ging um ungewöhnliche Ereignisse auf der Erde im Jahr 2017 Erdzeit.

Premiere in Harrys kleiner Kolumne: Ein Interview!
Harry ist in Roto Keep, und hat die Ehre, den Drill Sergeant der in Roto Keep stationierten VI. Legion auszufragen.

Alle zwei Monatewird ab nun der gesamte erste Arca-Nihil Roman "Gefangen auf Devenport Island" im Telegrafenamt kapitelweise veröffentlicht.
Interess...

Bisher war Wissensvermittlung auf Arca-Nihil einfach. Es gab große Bibliotheken mit tausenden Bänden, die man dort im Lesesaal durchsehen konnte. Seit die ANKH Literatur von der Erde heranschafft funktioniert dieses System nicht mehr. Wie kann man der Bevölkerung Zugang zu hunderttausenden Büchern verschaffen, welche nur auf Datenträgern im pdf, doc oder ePub Format existieren. Wo es doch auf Arca-Nihil keine Computer gibt und der Buchdruck noch in den Kinderschuhen steckt.

Information aus der Botschaft!

Für 2021 ist geplant, einen neuen Roman zu veröffentlichen. "Der dunkle Pfad" handelt von Bilok Tecots skurriller Reise, welche in Nexal ihren Ausgang nimmt.

Die niedrigste Lebensform!

Ein Frogh!
Harry hat soeben seinen ersten Frogh gesehen. Wurmförmige Kreatur mit 4 Beinen, 4 Armen und ... 2 Köpfen! Sind das superintelligente Wesen? Wohl kaum, da sie den Rotonern in Roto Keep dienen. Das ist der erste Besuch von Harry K. in Roto Keep, und anstatt wie bei den Ilonern, von gruseligen Orks umgeben zu sein, wuseln hier diese Froghs herum, die zwar eigentlich gefährlicher und fremdartiger aussehen, andererseits fast zivilisierter wirken. War es ein zivilisatorischer Aufstieg für die Rotoner, neue Untergebene zu rekrutieren?

„Alo ilod“ sang Rosamunde fröhlich, während sie drei stumpfe Dolche um ihre Strohpuppe zu wickeln versuchte. Rosamunde war eine aufgeweckte Dreijährig...

Als Igor endlich wieder die Kapuze abgenommen wurde, atmete er erst einmal tief durch. Die Luft war etwas stickig und roch modrig. Iwan, Tulcinea, Mar...

Just in dem Moment, als er sich abermals zur Ruhe legen wollte, ging ein leiser Alarm los. Es überraschte ihn, dass die Anlage auch ohne die drei Mons...

Harry K. hat sich in seinen literarischen Werken auf Nekromantie, Dämonenkunde und das Übernatürliche spezialisiert. In einer Zeit, wo eine technische...

Lieber Herr Botschafter!

Vor ein paar Monaten bin ich auf den Blog der Arca-Nihil Botschaft aufmerksam geworden und lese die Beiträge seither mit re...

Liebe Bewohner des Planeten Erde!
Mit großer Freude überbringe ich euch die bereits vor einigen Wochen in der Botschaft eingelangten Neujahrsgrüße der partizipativen Republik Arca-Nihil. Die Botschaft ist vom RAN selbst abgesegnet und richtet sich an die ganze Menschheit.
Ehre dem RAN
Arnold Nirgends

Das fluoreszierende Feld funktionierte ähnlich wie Tulcineas wabernde Luftkreise und Igor kam leicht aus dem Gleichgewicht und schwankend auf dem Bode...

Vor mehreren Jahren verließ Travin Murl Arca Nihil ... mit einer Armee Untoter - Zombies. Es gab immer wieder Vorwürfe gegen den mächtigen Politiker, dass er heimlich in Murl-Valley eine Untoten-Armee aufrüstet. Viele Bürger hatten Angst, H.K. selbst hat dazu berichtet. Niemand schien traurig gewesen zu sein, als Murl abzog.

Iwan und Igor wurden beauftragt alle Türen, welche ins Schiffsinnere führten, zu verstärken und zu verschweißen. Währenddessen verlangsamte sich die F...

Nach dem verheerenden Krieg von 109.ANZ lag Tritown in Schutt und Asche und alle Tritoner sind von den siegreichen Ilonern getötet worden.

Russen oder Amerikaner?
Diese Frage stellte sich Igor hunderte Male, bevor sie von einem amerikanischen Küstenwachboot entdeckt wurden, das vor Alask...

Hagedorn ist eine gewaltige Burganlage an der Grenze der True World. Erbaut von den Indios, wobei das nicht gesichert ist. Anders formuliert: die heutigen Indio Stämme wären nicht mal in der Lage eine Brücke zu bauen. Vermutlich herrschte dort in vergangenen Jahrhunderten weniger Anarchie.

„Was passiert, wenn wir sinken und alle eure Schätze verloren gehen?“ Igor fragte mit vollem Mund kauend, ohne aufzusehen.
Tulcinea und er saßen zu s...

Ende Hirkem 113.ANZ trafen sich wieder einmal alle Staatschefs oder deren ermächtigte Botschafter in der Stadt Stonegate, um Agenden der ANF voranzubringen.

Tatsächlich wartete er eine Weile in dem für ihn eingerichteten Zimmer und als er der Meinung war, die beiden Kreaturen wären jetzt vermutlich in die...

Jeder hat starke Gefühle für Gold, aber in den letzten Jahren hat sich auch einiges Unbehagen hinzugesellt. Gold, das weiche glänzende ewige Metall, I...

Sie hatten drei Kabinen unter Deck bezogen. Dass Benjamin plötzlich an Bord auftauchte und nachher mit Iwan eine vierte Person da war, nahmen Pawlow u...

Was verbindet und was unterscheidet diese beiden, jeweils in ihren Welten sehr einflussreichen Persönlichkeiten? Forscher auf Arca-Nihil beobachten sehr genau die Taten des ewigen Kriegers und man vergleicht ihn mit dem aktuellen POTUS der USA.

Voller Anspannung beobachtete Igor das Ablegemanöver. Ein Hafenarbeiter löste die letzten Taue und der Hafenmeister, sein Klemmbrett unter dem Arm, wi...

"Oma besuchen im Luftschiff" - H.K. ist nicht wenig erstaunt, als er diese Überschrift in der Zeitung sieht. Jeder kann jetzt Luftschiffe mieten ... a...

Die Ankunft des Zuges in Wladiwostok war ein Ereignis. Schon vorher, als sie noch des Öfteren an den Gestaden des Amur, des Grenzflusses zu China, ent...

Seit ende August ist der neue Roman im Handel verfügbar.
Wie in einem früheren Artikel angekündigt handelt es sich um den ersten Band einer neuen Reihe.
Die Geschichte zeichent sich durch eine mehrschichtiche, komplexe Handlung mit viel Action aus, die im Herzen Arca-Nihils handelt und einige Geheimnisse aufzeigt, bzw. offenlegt.

Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten und auf den Klappentext verwiesen:

Nachdem er aus einem tiefen, traumlosen Schlaf erwacht war, verließ Igor den Transportwaggon, um sich in seiner Kabine zu duschen und anschließend aus...

Nachdem Infos direkt aus Arca-Nihil nur sehr spärlich von unserem Autoren vor Ort, Ooiwauk, hier im Telegrafenamt eintrudeln, freue ich mich heute ganz besonders verkünden zu dürfen, dass ein neues Gesicht in der Redaktion aufgetaucht ist und ab nun seine Sicht der Ereignisse aus den fernen Landen zu uns herüberberichten wird.
Stolz verkünde ich, dass Harry K. ab nun in Teilzeit für uns arbeitet.

Etwa eine halbe Stunde saß Igor allein in seiner Schlafkabine und litt höllische Qualen wegen seiner gebrochenen Finger. Er trank fast pausenlos Wodka...

Seit ab dem Jahr 111.ANZ jährlich neue, viel leistungsfähigere Luftschiffe der Galileoklasse in den Einsatz gelangten, stellte sich dem RAN die Frage,...

„Igor! Igor! Wach auf! Bitte!“
In Igors Kopf hämmerte es und seine Finger glühten vor Schmerz. Als er die Augen öffnete sah er Tulcinea, wie sie über...

Nachdem die Arca-Nihil Botschaft nun schon seit längerer Zeit ihre Arbeit aufgenommen hat und generell eine Vertiefung der Beziehungen zwischen den be...

„Iwan geht es gut. Raste dich ein wenig aus!“
Igor staunte nicht schlecht über diese Nachricht auf seinem Handy. Tulcinea hatte also recht gehabt, al...

Aufgrund der Tragweite von Ereignissen im neuen Band 'Treibstoff der Macht' wird die schon einige Zeit überfällige Gruppierung der Arca-Nihil Bände in...

Der Ausblick war unglaublich. Igor saß Tulcinea gegenüber im Speisewagen des Zuges, vor sich ein opulentes Mittagsmahl inkl. einem Glas erlesenen Rotw...

Unter den menschlichen Reichen auf Caltha ist Arca-Nihil eine Supermacht und unangefochtene Nummer Eins. Ein Vergleich zur Nummer Eins der Erde, den U...

In Omsk entwickelten Iwan und Tulcinea viel Geschäftigkeit. Und um die Verladung der Güter zu organisieren, mussten sie viele Wege erledigen.
Igor fa...

Band 6 ist kurz vor seiner Fertigstellung. Es fehlen noch drei Kapitel, die Einleitung und das Korrekturlesen sowie das Titelbild.

Einen der Wächter hatte er erst mal beschäftigt. Jetzt galt es herauszufinden, ob der simple Trick, den er sich ausgedacht hatte genügen würde, um die...

Nachdem der RAN angekündigt hatte mehr als 40.000 Arbeitsdrohnen in den nächsten Jahren zu Klonen gab es viel Unruhe in der Stadt. Arbeitsdrohnen sind unermüdliche und unenetgeltlich arbeitende Wesen. Diese Entwicklung hat das Potenzial viele fleissige Menschen in die Arbeitslosigkeit und in die Armut zu treiben.

Die nächste Nacht verbrachten sie in einem kleinen Wäldchen an einem Lagerfeuer. Auch dort wurde nur das Notwendigste gesprochen. Erst bei der Weiterf...